Ich bin von der Rechtsabteilung

On 31. März 2012, in It's me, by Keng

hat die Frau am Telefon vorhin zu mir gesagt. Da frage ich mich doch: Von welcher Rechtsabteilung? Egal. Mal hören, was sie zu sagen hat. Solche Anrufe sind immer lustig.

„Sie haben an einem Gewinnspiel teilgenommen und da werden Ihnen am Montag 49,95 vom Konto abgebucht. Wir sind staatlich kontrolliert und möchten Sie für das Gewinnspiel blocken, damit Sie nicht 600 Euro im Jahr bezahlen müssen.“

Ah ja. Nee, is klar.

„Haben Sie mal an einem Gewinnspiel im Internet teilgenommen?“

Ja klar habe ich. Wer nicht. Das ist selbst für einen Kirmeswahrsager eine schlechte Frage.

„Ich lese Ihnen Ihre Daten vor, die für jedermann offen liegen, weil Sie daran teilgenommen haben, um Ihnen zu zeigen, dass diese Firma ihre Daten hat.“

Ich höre mir meinen Namen, meine Adresse und mein Geburtsdatum an. Kuhl! Was die so alles weiß… Nunja, das sind allesamt keine geheimen Daten und es sollte nicht schwer sein für jedermann, das schnell herauszubekommen. Aber geschickt formuliert hat sie es schon, muss ich sagen!

Und auf welcher Grundlage ohne Unterschrift sollte jemand von meinem Konto rechtsmäßig etwas abheben wollen?

„Ja es gibt da Gesetzeslücken, das musste ich auch schon leidvoll selbst feststellen. Es reicht, wenn man Ihr Geburtsdatum hat um zu sagen, dass man mit Ihnen einen rechtsmäßigen Vertrag eingegangen ist.“

PRUUUUUUUUUUST

Ich war interessiert, wann der Punkt kommen würde, wo sie dann wirklich was von mir haben will. Und ich sollte nicht lange darauf warten müssen.

„Wir können sehen, dass Sie bei hundertbla Gewinnspielen eingetragen sind und können die alle für sie sperren.“

Wie rührend und fürsorgevoll!

„Zur Bestätigung, dass Sie das auch sind, müssen Sie mir nur gerade Ihre Kontodaten sagen, damit ich das verifizieren kann. Wir sind staatlich kontrolliert und diese Telefonverbindung ist abhörsicher, es hört also kein dritter mit. Ihre Kontodaten liegen mir verschlüsselt vor, ich kann also nur überprüfen, ob das die richtigen sind, aber Sie ihnen nicht nennen.“

Kreativ!

Nein gute Frau, ich werde Ihnen mit Sicherheit nicht meine Kontodaten sagen.

„Sie können mir aber doch einfach zwei Kontonummern nennen, und ich sage Ihnen, welche die richtige ist!“

Logisch kann sie dass, denn jede Kontonummer hat eine Prüfziffer, mit der man überprüfen kann, ob es eine echte Kontonummer ist. Und mit Sicherheit werde ich mir die nicht im Kopf ausrechnen können, und damit garantiert eine ungültige Nummer als Test sagen.

„Ja aber wir sind staatlich kontrolliert!“

Und wie soll ich das jetzt prüfen? Schicken Sie mir das doch bitte schriftlich. Meine Kontodaten werden Sie heute nicht erfahren.

Und plötzlich war sie gar nicht mehr so redseelig. Ich solle nur meiner Bank sagen, dass das Gewinnspiel (welches eigentlich?) nicht von meinem Konto abbuchen darf und sie schickt mir das auch noch schriftlich.

Na da bin ich mal gespannt.

 

One Response to Ich bin von der Rechtsabteilung

  1. Holger sagt:

    Darf ich auch mal? PRUUUUUUUUST!
    Also, das ist wirklich mal kreativ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.